Der Sensorik-Test

„Der Mensch spürt nur den Unterschied“

– Sigmund Freud

Wie lecker schmeckt frisches Gemüse aus dem eigenen Garten im Vergleich zu Gemüse aus dem Treibhaus. Oder ein selbst gepflückter heimischer Apfel. Und genauso ist es mit dem Wasser, das wir täglich trinken. Nur durch einen direkten Vergleich können wir spüren, dass es auch beim Wasser Qualitäts- und Geschmacksunterschiede gibt.

Im Gegensatz zu uns Erwachsenen spüren kleine Kinder noch ganz genau, was sie brauchen. Je mehr industriell gefertige oder veränderte Nahrungsmittel wir zu uns nehmen, desto mehr geht uns die feine Wahrnehmung für natürlich gesundes Essen und Trinken verloren. Aber genau dieses feine Spüren, was uns gut tut, lässt sich wieder trainieren. Das Vertrauen in die eigene Wahrnehmung stärken. Und dabei Interessantes entdecken.

Wir laden Sie deshalb zu einem spannenden Experiment ein.

Probieren.
Spüren.
Entscheiden.

Stelle verschiedene stille Wässer bereit. Nimm nun nacheinander von jedem einen kleinen Schluck und
behalte ihn eine Weile im Mund.

Wichtig: Alle Wässer sollten Raumtemperatur haben.

Achte bei jedem Schluck bewusst auf den Geschmack auf der Zunge, das Gefühl im Mund und beim Schlucken.

Vermeide vor dem Test Kaffee, Kaugummi oder gewürzte Speisen.

Erlebe, dass eines der Wässer
besonders angenehm, leicht und weich schmeckt.
Es trinkt sich wie von selbst.

Deine Bedürfnisse können sich ändern,
darum mach den Test immer mal wieder.

Bestens bewertet – EmpathicFood-Test der Wirksensorik GmbH

Lebendiges Wasser für Körper, Geist und Seele

Qualität, die man schmeckt.