Trinken Sie genug?



Wenn wir unserem Organismus gutes, zellverfügbares Wasser in ausreichender Menge zur Verfügung stellen, dann füllt er seine Reserven, verändert seinen Wasserhaushalt in und außerhalb der Zelle und hält die Zelle gesund. Zudem vermag lebendiges Wasser von hoher Ordnungskraft über die natürlicherweise enthaltenen Schwingungsfrequenzen in der Quelle, Körper, Geist und Seele Regenerationsimpulse zu geben. 

Auch wenn wir das gerne hätten: Süßgetränke und Saftschorlen, Kaffee und literweise Tee führen dem Körper zwar Flüssigkeit zu, können aber reines Wasser nicht ersetzen. 

Trink-Tipps

Machen Sie den Selbstversuch mittels einer 21-Tage-Trinkkur. Am einfachsten geht das mit Begleitung durch einen Ganzheitlichen Wassertherapeuten, der weiß, worauf es ankommt. Haben Sie keinen Arzt, Heilpraktiker oder Coach in der Nähe, besorgen Sie sich am besten ein Trinkprotokoll aus dem Internet oder eine entsprechende App. Oder führen Sie gleich ein Trinktagebuch, in das Sie auch alle Empfindungen und kleinen Veränderungen schreiben. 

Entwerfen Sie einen genauen Plan, was, wann, wieviel bis zum Ende des Tages getrunken sein sollte. Pro Kilogramm Körpergewicht sollten es ca. 35 – 40 ml reines, lebendiges Wasser sein.

Ein Trink-Reminder, z.B. eine Trinkapp oder ein strahlungsfreies Trink-Armband kann hilfreich sein, im Eifer des Alltags das Trinken nicht zu vergessen.

Und so geht’s:

  • Besorgen Sie sich reines und energiereiches stilles Wasser aus einer artesischen Quelle. Bitte ausschließlich in Glasflaschen kaufen oder gleich direkt selbst an einer Quelle abfüllen.
  • Trinken Sie gleichmäßig über den Tag verteilt mindestens 1 volles Glas (250ml) pro Stunde. 
  • Trinken Sie nicht zu kalt – eher Zimmertemperatur. 
  • Nehmen Sie vor allem morgens gleich nach dem Aufstehen auf nüchternen Magen ca. ½ Liter stilles Wasser zu sich, um den nächtlichen Flüssigkeitsverlust auszugleichen und die Ausscheidung der angesammelten Abfallstoffe anzuregen. Evtl. pressen Sie eine halbe Zitrone hinein, welche die Ausscheidung der Stoffwechselgifte unterstützt, zellreinigend und basisch wirkt, die Verdauung fördert uvm. 
  • Trinken Sie nicht während der Mahlzeiten – es behindert die Verdauung. Lieber 30 Minuten vor dem Essen und frühestens 1 Stunde nach dem Essen 1 – 2 Gläser Wasser trinken.
  • Wer viel Wasser trinkt, braucht auch Salz: Wichtig ist das osmotische Gleichgewicht zwischen intrazellulär (kaliumreich) und extrazellulär (natriumreich), und dafür sind Wasser, Salz und Kalium entscheidend. Der bekannte Wasserarzt Dr. Batmanghelidj empfiehlt als Faustregel bei normalen Bedingungen ¼ TL unraffiniertes Meer- oder Steinsalz auf 1 Liter Wasser über den Tag verteilt entweder im Essen oder direkt auf die Zunge.

Mit einem Sensorik-Test finden Sie das Wasser, das Ihnen am besten schmeckt. Und das ist die Grundlage dafür, dass Sie auch gerne und viel trinken. Als „Tüpfelchen auf dem I“ trinken Sie dann das Wasser, das mit Ihnen in Resonanz geht und mit seinen natürlich enthaltenen Schwingungsfrequenzen Ihrem Körper Ordnungsimpulse zu geben vermag.