Ist Wasser wirklich Geschmackssache?

Die kurze und knappe Antwort darauf: ja, ist es! Wasser ist nämlich nicht gleich Wasser, und es ist keinesfalls geschmacklos, im Gegenteil: jedes Wasser schmeckt anders! Dabei können wir nicht nur zwischen „still, medium und prickelnd“ – also mit oder ohne Kohlensäure, unterscheiden, es geht auch um Herkunft, Qualität und überzeugende Analysewerte.

Weil für jeden Menschen ein anderes Wasser gut ist, was sich je nach Lebenslage und -situation ändern kann, bieten die St. Leonhards Quellen eine Reihe ganz verschiedener Wässer an. 

Sortenvielfalt bei St. Leonhards Quellen

Die lebendigen Wässer der St. Leonhards Quellen, allesamt in Leichtglasflaschen abgefüllt, haben es – im wahrsten Sinne des Wortes – in sich. Mit einer Auswahl an neun verschiedenen Wassersorten, die aus sechs eigenständigen Quellen stammen, hebt sich das Unternehmen wesentlich von anderen Mineralwasser-Anbietern ab. Und das aus gutem Grund!

Jede Quelle besitzt ihren eigenen Ursprung und stammt aus einem eigenen Wasservorkommen, das von den anderen Quellen abgeschottet ist. Da also jedes Wasser andere Gesteinsschichten durchfließt, nimmt es auch andere, individuelle „Informationen“ aus diesen Bodenschichten auf, die sich im Wasser widerspiegeln. Dadurch unterscheiden sich sowohl die chemischen als auch die biophysikalischen Analysen. 

Für jeden das passende Wasser

Jedes Wasser hat also seine „eigene Seele“. Genauso, wie jeder Mensch anders ist, einen eigenen Charakter und entsprechend eigene Bedürfnisse hat – psychisch, physisch und auch seelisch. 

Um nun herauszufinden, was bzw. welches Wasser einem gut tut, spielt die Eigenwahrnehmung eine große Rolle. 

Alleine das „Schmecken von Wasser“ ist hier also ein Hauptindikator. Mit dem Sensorik Test von den St. Leonhards Quellen kann man ganz schnell herausfinden, welches Wasser gerade passt – einfach, weil es einem am besten schmeckt.

Überhaupt ist das „In-sich-Hineinhorchen“ und das damit verbundene Achten auf seine Sinne ein Geschenk, das wir dankbar annehmen und wieder viel bewusster einsetzen sollten. Letztlich stärkt uns die Eigenwahrnehmung und führt uns zu mehr Genuss.

Auf einer Wellenlänge

Jedes Wasser verfügt über ein individuelles „Informationsspektrum“. Es schmeckt für jeden anders, weil unterschiedliche Bioresonanzen, also individuelle Schwingungen, die dem Trinker guttun, auftreten.

Wer nun „seine“ Wassersorte gefunden hat, ist mit diesem auf einer Wellenlänge und kann damit sogar einen Regenerationsimpuls im Körper auslösen. Auch die bekannte Bioresonanztherapie arbeitet mit diesem Prinzip: sie macht es möglich, Belastungen im Körper mittels Frequenzmessungen frühzeitig zu erkennen und mit Gabe der passenden Frequenzen diesen entgegenzuwirken. Das funktioniert auch durch das Trinken von lebendigem Wasser. 

Einzigartige Vielfalt an Wassersorten

Hat man seinen Favoriten gefunden, stellt man schnell fest, dass sich dieses Wasser fast von alleine trinkt – weil es samtig, weich, frisch und leicht schmeckt. Die lebendigen Wässer der St. Leonhards Quellen bieten hierfür eine große Auswahl, um den unterschiedlichsten Bedürfnissen gerecht zu werden.

Quellort Bad Leonhardspfunzen:

  • St. Leonhardsquelle: schon bei den Römern als Kraftplatz bekannt und seit dem 18. Jahrhundert Ziel von Wallfahrern, die sich durch Trinken und Baden Besserung bei Knochenbrüchen, Augenleiden, Gelenks- oder Schwangerschaftsbeschwerden erhofften.
  • Sonnenquelle: diese Quelle weist besonders viele Frequenzen im Bereich des Herzens auf. 
  • Mondquelle: das Wasser aus dieser Quelle besitzt einen besonders ausgeprägten Bezug auf die Mondphasen, weshalb sie auch nach dem Himmelskörper benannt wurde.
  • Mondquelle Vollmondabfüllung Vom speziellen Abfülltag beeinflusst, steigt der energetische Wert der Mondquelle um das Dreifache. Diesen Unterschied schmeckt man auch.
  • Lichtquelle: sie enthält alle 7 Frequenzen des Lichts und erinnert uns daran, auch bei Stress und Stimmungstiefs das innere Licht zu bewahren.

Quellort Ruhpolding:

  • St. Georgsquelle: dieses Wasser aus den Bergen trägt besonders viele Frequenzen in sich, die dem Immunsystem zugeordnet werden können.
  • JODNATUR (0,33l) ist eine einzigartige Mischung aus Mineralwasser artesischen Ursprungs und jodhaltiger Sole im Verhältnis 54:1.

 

Mit den lebendigen Wässern der St. Leonhards Quellen gelingt so ein bewusstes Leben im Einklang mit der Natur. Übrigens eignen sich die feinen Wassersorten von St. Leonhards Quellen auch hervorragend zum Kochen, für spritzige Erfrischungsgetränke oder als Begleiter zum Wein.

Natürliches Jod in Nahrungsmitteln

Jodgehalt in Mikrogramm/100g

Nori Rotalgen

40.000

Meerasche

330

Schellfisch

250

Meersalz

200

Seelachs

200

Kabeljau

150

Garnelen

130

JodNatur

37

Spinat

20

Brunnenkresse

18

Möhren

15

Brokkoli

15

Champignons

13

Erbsen (geschält)

14

Schwarztee

11

Cashew-Nüsse

10