Unter dem Einfluss des Mondes
Dass der Mond Natur und Mensch beeinflusst, zeigen Ebbe und Flut und auch schlaflose Vollmondnächte. Jahrtausende alt sind diese Erfahrungen. Vollmond ist bei St. Leonhards immer ein besonderer Tag. Da wird die Mondquelle zur Vollmondabfüllung. Von diesem speziellen Abfülltag beeinflusst, kann der energetische Wert der Mondquelle bis ums Dreifache steigen. Deshalb wird die mystische Kraft des Mondes in der Vollmondabfüllung „eingefangen“.

St. Leonhards lässt alle Wässer mit modernen Bioresonanz-Verfahren auf ihre Schwingungsfrequenzen hin untersuchen. Und zwar nach dem „Steuerplan des menschlichen Körpers“ von Paul Schmidt. Immer mehr Therapeuten nutzen diese reproduzierbaren Erkenntnisse bezüglich der unterschiedlichen Informationsspektren der einzelnen Wässer für ihre Arbeit.
Besonders spannend: Am Vollmondtag, der Tag, an dem die Wirkung des Mondes besonders ausgeprägt ist, ändern sich die Frequenzen und somit auch der Geschmack des Wassers. Das konnte in vielen vergleichenden Geschmacks-Tests (Sensorik-Test) gezeigt werden.
Was bedeutet es also, wenn uns die Vollmondabfüllung am besten schmeckt? Ganz einfach: Die Frequenzen dieses Wassers gehen in dem Fall mit uns in Resonanz.
Und wie finden wir das heraus? Am einfachsten gelingt uns das über die eigene Sensorik, nämlich zu „erschmecken“, welches Lebendige Wasser gerade zu uns passt. Ganz individuell. Ob uns ein Wasser im Vergleich schmeckt oder nicht, ist also sowohl eine Frage der Qualität, der Herkunft und der Verpackung, aber auch des aktuellen, persönlichen Befindens.

Alles schwingt im Universum
Schon der große Physiker Max Planck wusste: Alles schwingt in diesem Universum. Und zwar in unterschiedlichen Frequenzen. Dieses Phänomen hat der Bioresonanz-Pionier Paul Schmidt* aufgegriffen. Er entdeckte, dass der Körper von Wellen unterschiedlicher Frequenz gesteuert wird. So entwickelte er den „Steuerplan des menschlichen Körpers“. In diesem Plan ordnet er allen Körperteilen bestimmte Frequenzbereiche zu. Das können pro Körperregion oder Geistes- bzw. Seelenzustand auch mehrere Frequenzen sein. Und diese werden in Hertz gemessen.

*Diese Sichtweise der Quantenphysik geht weit über den aktuellen Stand der Wissenschaft hinaus, auch die klassische Schulmedizin erkennt die Wirkung bioenergetischer Schwingungen nicht an. Doch Im Bereich der Quantenphysik wird Wasser als wichtiger Informationsträger gesehen. Je lebendiger ein Wasser ist, desto besser kann es Informationen in Form von Frequenzen speichern. Und desto höher ist seine feinstoffliche Qualität. Der vielfache Einsatz zeigt es immer wieder.

Wasser hat ein ausgezeichnetes Gedächtnis
Was Dr. Masaru Emoto schon vor 20 Jahren mit seinen Kristallbildern zeigte, bestätigen Wissenschaftler aus der ganzen Welt in eigenen Forschungen: Wasser hat ein Gedächtnis. So konnte Emoto eindrucksvoll demonstrieren, dass die Worte „Liebe und Dankbarkeit“ eine starke, positive Wirkung auf alles Lebendige entfalten. Wer bei den St. Leonhards Quellen genau hinschaut, kann diese Worte auf der Rückseite des Etiketts lesen.