„Für jeden Menschen das passende Wasser“, dieser Wunsch ist für uns Antrieb und Anspruch zugleich. Doch weltweit fehlt vielen Menschen überhaupt ein Zugang zu Wasser, insbesondere zu sauberem Trinkwasser. Deshalb gründete die Inhaberfamilie Abfalter 2006 eine Stiftung mit der Zielsetzung, den Lebenskreislauf von Mensch und Natur auch dort aufrecht zu erhalten, wo Armut, Not oder Krieg herrschen. Großen Wert legt Familie Abfalter bei ihrem Engagement darauf, die Infrastruktur in benachteiligten Regionen wieder mit aufzubauen, durch das Zusammenspiel von Bildung – Bau von Schulen – sozialen und ökologischen Verbesserungen.

Infrastrukturaufbau in Afrika

Seit einigen Jahren finanziert St. Leonhards Brunnenprojekte in Afrika. Aktuell in Sinja, Tansania, in Zusammenarbeit mit der Hilfsorganisation „life needs water“ sowie in Awalu, Uganda über das Kinderhilfswerk Global-Care. So kann die Wassernot vieler Menschen und Tiere gelindert werden. Denn sauberes Trinkwasser gehört zu den elementaren Grundbedürfnissen eines jeden Menschen. Der Brunnen im Dorf verhindert, dass zumeist Frauen und Kinder den gefahrvollen und weiten Weg gehen müssen, um das lebensnotwendige Wasser mühevoll nach Hause zu transportieren.

Ein Herzensprojekt der Familie Abfalter liegt in Zentralafrika, im Kongo, einer von Bürgerkriegen erschütterten Region. Jährlich fließt eine Spende von bis zu 80.000 Euro dorthin. Abwicklung und Organisation vor Ort liegen in der Hand von zwei Cousins des Senior-Chefs Johann Abfalter. So ist sichergestellt, dass das Geld wirklich dort ankommt, wo es gebraucht wird.

„Bei den St. Leonhardsquellen dreht sich alles ums Wasser. Deshalb liegt es uns sehr am Herzen, dass möglichst jedem Menschen Wasser zur freien Verfügung steht“, begründet Familie Abfalter ihr Engagement.

Projektunterstützung in der Region

Als Sponsor setzt sich St. Leonhards mit Geld und mit Wasserspenden bei zahlreichen, weiteren Projekten auch in den eigenen Breitengraden ein. Und nimmt damit seine gesellschaftliche Verantwortung vor Ort wahr. Beispielsweise erfährt das Haus Hohenfried in Bayrisch Gmain, eine Einrichtung für geistig behinderte Menschen, finanzielle und materielle Unterstützung.
Über die Tafel, eine gemeinnützige Organisation, die Lebensmittel an Bedürftige verteilt, investiert St. Leonhards mit Wasserspenden auch im sozialen Bereich.

Emoto Peace Project

In Zusammenarbeit mit Akiko Stein, der EPP-Beauftragten für Deutschland/A/CH, hat St. Leonhards ein Kinderbuch finanziert, dass in Kindergärten und Schulen verteilt wird, wenn es um Wasserprojekte geht. „Die Botschaft des Wassers“ soll bei Kindern und auch Erwachsenen ein Bewusstsein schaffen, was im Wasser alles steckt und dass alles einen Einfluss hat – unsere Gedanken, Gefühle, Musik usw.